Header
15 November 2004
Heute ist es schon wieder passiert. Im Trance komme ich von der Arbeit nach Hause, zücke meinen Hausschlüssel und stelle fest, er paßt nicht. Ich werde nervös, schaue Richtung Klingelschild und sehe: mein Name ist verschwunden! Adrenalin durchströmt meinen Körper, hundert absurde Theorien schießen durch meinen Kopf. Ich bin heimatlos. Mein gesamtes Hab und Gut wurde auf die Straße geworfen. Bin mittellos, habe keine Erinnerung an meine Vergangenheit mehr, Tränen füllen meine Augen, ich hypervetiliere. Meine Nachbarn sind Bestien, die mich monatelang beobachteten, um meine Gewohnheiten kennenzulernen. Dann eines morgens als ich die Wohnung verlasse, klauen sie alles was ich habe, tauschen die Schlösser aus. Sie lesen meine Tagebücher, verbrennen hysterisch kreischend meine geliebten Fotos, vergehen sich an meiner Espressomaschine, zerfleddern meine Bücher und ... dann merke ich, daß ich mal wieder vor der falschen Haustür stehe. Ich sehe mich um, will sichergehen, daß mich niemand beobachtet hat, laufe eine Tür weiter und husche in das richtige Haus.

kostenloser Counter Check Page Rank