Header
20 August 2005 ix, die unschön „komprimierte“ persönlichkeit
ix bin schwer beleidigt. nicht weil mich eine vollpföstin als arrogant, angehöriger der weblogbeudeutungsmafia, „a-blogger“, blog-hasser, „zum kotzen“ oder als „komprimierte“ persönlichkeit bezeichnete. nein ich bin deshalb beleidigt weil sie inbrünstig glaubt ich hätte diesen text ernst gemeint. noch schlimmer, sie unterstellt mir, ich hätte den text anfangs ernst gemeint und wäre nach ihrer „prügel“ (bei mir in den kommentaren) eingeknickt und hätte den text nachträglich, quasi defensiv, als „ironie“ bezeichnet. in der tat, mich als „ungefickten apple-user“, als reif für den psychiater, blödes, hässliches arschloch oder wixer zu bezeichenn erfreut mich, aber zu glauben ich würde einen redentext von edmund „spacko“ stoiber für etwas ernstgemeintes benutzen, beleidigt mich ganz tief in meinem egozentrum. wen selbstrefentielles geblubber und peinliche, mit smileys gewürzte protokolle grenzenloser blödheit nicht langweilen, der lese hier weiter (mamasatworklog.twoday.net). [das erschütternde und peinliche ist ja, dass merkbefreite ihre ironie stets ankündigen müssen („DAS ist Ironie“), die ganze seite auf der sie sich betätigen als „ganz normalen wahnsinn“, „voll schräg“ oder „fun, fun, fun“ bezeichnen oder hinter jeden satz einen smiley setzen müssen — sobald woanders ein solcher ironie-zaunpfosten fehlt, verlieren die armen schäfchen die orientierung. oder — ein schlimmer gedanke durchzuckt mich: sollte sich die mir zugetragene journalisten-weisheit „niemand versteht ironie. niemand!“ doch bewahrheiten? oder am allerallerschlimmsten: meint das „webcat72“ das alles gar nicht ernst und verarscht mich? steckt am ende don alphonso dahinter? ach nee, der ist ja wieder in ingolstadt und nicht in münchen.]

kostenloser Counter Check Page Rank